Kleinere statt weniger Busse nach Burg

Weil zu wenige Fahrgäste die Obuslinie 683 zwischen Krahenhöhe und Burg nutzen, soll die Buslinie künftig nur noch halbstündig nach Burg verkehren. Dieser Vorschlag und andere Themen zum öffentlichen Personen Nahverkehr in Burg sollen am Dienstag im Rahmen einer Bürgerversammlung in Burg diskutiert werden.

 

Die FDP-Fraktion sieht eine durchgängige Taktreduzierung der Linie 683 nach Burg kritisch. Die Umstellung vom 20 Minuten Takt auf einen 30 Minuten Takt ist nach Einschätzung der Freien Demokraten in der Hauptverkehrszeit wegen des Schülerverkehrs nicht sinnvoll.

Dieter Wagner, verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion Solingen: „Zwischen 7.00 und 9.00 Uhr sind die Busse gut besetzt. Entsprechendes gilt am Nachmittag nach Schulschluss.

Des Weiteren“, so Wagner, „geht der Vorschlag der Verwaltung davon aus, das alle halbe Stunde Gelenkbusse durch Burg fahren. Die Fahrten der schweren Busse führen aber zu erheblichen Problemen bei den Anwohnern der Eschbachstraße. Daher schlagen wir vor, die großen Gelenkbusse durch kleinere Busse ab Krahenhöhe nach Burg zu ersetzen.

Ein entsprechender Antrag liegt bereits vor.