FDP begrüßt neuen Vorstoß für die A-3 Anbindung

FDP begrüßt neuen Vorstoß für die A-3 Anbindung

Die FDP-Fraktion Solingen begrüßt die neue Diskussion über die A-3 Anbindung. Die Verlängerung der Viehbachtalstrasse über Landwehr bis zur A 3 ist zwar immer die favorisierte Lösung gewesen, deren Realisierung aber in weite Ferne gerückt ist. „Daher sind wir froh, wenn die festgefahrene Diskussion jetzt wieder offen ist,“ sagt Dieter Wagner, verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion. Grundlage ist ein neues Gutachten über die Entlastung der Anschlussstelle Langenfeld durch den Ausbau des Autobahndreiecks Langenfeld auf Leichlinger Gebiet. „Wir begrüßen es, wenn daneben auch die Einbeziehung der bisherigen "heiligen Kuh" Haus Gravener Straßegeprüft wird,“ so Wagner.„Wenn man sich vorstellt, wieviel Lebenszeit die Pendler schon in Staus auf den bisherigen Zufahrten vertrödelt haben und wie viele Abgase in die Luft gepustet wurden, dann kann man den Städten zu ihrer neuen Initiative nur gratulieren. Jetzt gilt es, diese zukunftsgerichtete Initiative mit hoher Dringlichkeit weiter zu verfolgen.“

Die FDP Solingen setzt sich seit Jahren für eine bessere Autobahnanbindung an die A3 ein. „Die Erreichbarkeit von Unternehmen ist ein Standortfaktor bei der Ansiedlung von Unternehmen in Solingen und wichtig für den Erhalt von Arbeitsplätzen,“ so Wagner.

Die Freien Demokraten wundern sich allerdings über die Doppelmoral von Oberbürgermeister Tim Kurzbach, der bisher gegen den Ausbau der A 3 protestiert hat und nun den Ausbau nutzen will, um für Solingen eine bessere Anbindung zu erreichen.

 

Close
Close

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.

Close

Close