Van der Most: Digitalpakt Schule nur eine Ankündigung?

Im letzten Jahr hatte Bundesbildungsministerin Johanne Wanka eine Digitaloffensive für Schulen angekündigt. Mit fünf Milliarden Euro sollten die Schulen in unserem Land aus der Kreidezeit geholt werden. Davon hätten auch Solingens Schulen profitiert. Nächstens Jahr sollte es losgehen.

 

„Doch in den Eckpunkten zum Bundeshaushalt 2018, die vor der Sommerpause verabschiedet wurden, findet sich kein einziger Euro für den Digitalpakt“,  kritisiert Karin van der Most, Bundestagskandidatin der FDP. „Ohne Finanzierung bleibt die Ankündigung lediglich ein leeres Versprechen.“

 

„Wir wissen, dass die Kinder, die jetzt nach der Sommerpause eingeschult werden, nach ihrem Schulabschluss zu einem Großteil in Berufen arbeiten werden, die es heute noch nicht gibt, sondern die aufgrund der Digitalisierung erst entstehen. Auf diese Herausforderungen müssen wir die Kinder vorbereiten. Die Zeit die uns dafür bleibt, ist knapp, so van der Most.

„Der Bundesfinanzminister hätte längst Geld in den Bundeshaushalt für die Digitalisierung der Schulen einstellen müssen.“

 

Die FDP verspricht aufs Tempo zu drücken, sollte sie in der nächsten Regierung beteiligt sein.

 

 

FDP Solingen leitet Bundestagswahlkampf zum Thema Startups in Solingen ein

Beim Brückentalk im Haus Müngsten haben sich die Freien Demokraten mit dem Thema Startups auf den Bundestagswahlkampf eingestimmt. Dr. Robert Weindl, Vorsitzender der FDP Solingen: „Startups sind zu Recht in aller Munde. Denn Unternehmensgründungen sind der Treibstoff unserer Wirtschaft. In Solingen gibt es viele engagierte Gründerinnen und Gründer und viele interessante und innovative Startups.“

Einer davon ist Florian Meise, CEO & Co-Founder bei manugoo. Er berichtete beim Brückentalk der FDP über seine Erfahrungen, über Gründergeist, Zukunftschancen und Perspektiven für Startups in einer digitalen Welt.

Karin van der Most, Bundestagskandidatin der FDP in Solingen, Remscheid und Wuppertal: „Ohne mutige Gründerinnen und Gründer schläft die Innovationskraft der Gesellschaft ein. Es mangelt bisher allerdings an optimalen Rahmenbedingungen und ausreichender politischer Unterstützung. Trotz der vielen mutigen Menschen, die Startups schon heute auf den Weg bringen, sind sowohl die Gründerquote als auch die Selbständigenquote hierzulande schlechter ausgeprägt als in anderen Ländern. Deutschland braucht mehr Dynamik und mehr Innovationen. Dabei wollen wir in Solingen auf die Erfahrungen, Ideen und Vorschläge von Gründerinnen und Gründern und anderen Experten setzen, um gemeinsam Konzepte zur Stärkung der Gründungskultur zu entwickeln.“

 

Die JuLis haben ihr Social Media Startup zur Bundestagswahl vorgestellt. „Wir wollen im Wahlkampf Neues testen, mehr ausprobieren und dem Social Media Wahlkampf der FDP Solingen ein deutliches Gesicht geben,“ versprach Raoul Brattig, Vorsitzender der JuLis Solingen.

 

 

Annäherungsversuche der CDU: FDP hat keine Einladung erhalten

Mit einiger Verwunderung reagiert die FDP Solingen auf die heutige Presseberichterstattung über eine Einladung der Solinger CDU an die Freien Demokraten, gemeinsam eine Sicherheitsstrategie für Solingen zu entwickeln.

 

Dr. Robert Weindl, Vorsitzender der FDP Solingen: „Wir sind grundsätzlich dafür offen, mit anderen Ratsparteien eine Sicherheitsstrategie für Solingen zu entwickeln. Dies scheint auch geboten. Auch sind wir gerne bereit mit der hiesigen CDU zusammenzuarbeiten.

 

Eine Einladung der CDU hierzu haben wir aber nicht erhalten. Daher wundern wir uns, diesen Wunsch der CDU aus der Zeitung zu erfahren. Das ist wenig vertrauensbildend.“